Miguel Casas wurde in Spanien geboren und stammt aus der

andalusischen Provinz Cádiz.


Schon als Kind erlag er der Faszination der komplexen Kunst

des Flamenco. Miguel erlernte im jungen Alter diverse Flamenco-Stile und Techniken für die Kunst des Flamenco-Gitarrenspiels.


Seine musikalischen Fähigkeiten vertiefte er in Spanien unter der Obhut bekannter Flamencogrößen wie Pepe Pucherete in Madrid, Juan Maya Marote in Granada und José Antonio Camacho „El Piripi“ in Sevilla.


Seine langjährige innige Freundschaft zu Jorge La Guardia führte zu einer außergewöhnlichen Fusion zweier Künstler und einer intensiven Weiterentwicklung des Flamenco. La Guardia ist Gründer der Flamenco-Szene in Hannover und Gründer der Flamencogruppe Tierra. Beide ergänzen sich perfekterweise zu einem musikalischen Genuss der Extraklasse.


Als Mitglied des Hannoverschen Flamenco Quartetts „Nacardá“ begleitet er die renommierte und preisgekrönte Sängerin Carmen Fernández. 1998 gewinnt sie mit Miguel Casas an der Gitarre den ersten Preis des Gesangs-Wettbewerbs „Concurso de Cante Jondo para Aficionados“. Miguel ist mit seiner Gitarre in den letzten Jahren ein wichtiger Bestandteil diverser Flamenco-Formationen.


Im Peppermint Park Hannover wirkte er als Studiomusiker für diverse Aufnahmen mit: u.a. für Remix-Produktionen im Studio des Produzenten Mousse T. und einige Hip-Hop Sampler. Bei dem Song mit dem Titel „Spanish Guitar“ begleitet Miguel die amerikanische Soul-Sängerin Toni Braxton.